Kopfleiste überspringen

FAQ Fluglehrerausbildung

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die Ausbildung zum Fluglehrer beginnen zu können?

  • A-Lizenz bzw. PG-Pilotenschein seit mindestens 24 Monaten
  • B-Lizenz bzw. Über­land­berech­tigung
  • Flugbuchnachweis von mindestens 200 Höhenflügen
  • Eingangstest  
  • DHV anerkanntes Sicherheits­training innerhalb der letzten 2 Jahre (nicht vorgeschrieben aber stark empfohlen)
  • Wenn du einen deutschen Schein hast: Amtliches Führungs­zeugnis ("Privates Führungs­zeugnis"), nicht älter als 3 Monate
  • Nachweis einer Ausbildung in Erster Hilfe über 9 Unterrichts­stunden, nicht älter als 36 Monate

Eingangstest - Auswahlprüfung 

Theoretischer Eingangstest: 

Die Prüfungsfragen Pilotenschein und Überlandberechtigung (A- und B-Schein) musst du in 2/3 der Zeit als normal positiv beantworten.  Du kannst den Test, wenn du einen Paragleiterschein hast bei jeder Flugschule ablegen, wenn du einen deutschen Luftfahrerschein hast, bei jedem DHV Prüfer. 

Praktischer Eingangstest:

Du kannst den praktischen Eingangstest für Fluglehrer nur bei bestimmten Fluglehrern ablegen. 

Hast du einen österreichischen Schein, suche dir bitte aus dieser Liste einen Fluglehrer aus, der dir den Eingangstest abnimmt: https://aeroclub.at/­uploads/­download/­Fluglehrer_Eingangstest.pdf
Bitte beachte: Bei Michael Grabmaier und Josi Lanthaler, darfst du den Eingangstest nicht machen, wenn du bei uns die Ausbildung machen möchtest.

Hast du einen deutschen Schein musst du aus dieser Liste wählen: https://www.dhv.de/­piloteninfos/­ausbildung/­ausbildung-gleitschirm/­ausbildungsabschnitte-gleitschirm/­ausbildung-zum-fluglehrer/­vom-piloten-zum-fluglehrer/

Du musst beim Eingangstest überdurchschnittliches Können bei den Flugaufgaben Start im flachen Gelände, Start im steilen Gelände, Abflug, Steilspirale, seitliches Einklappen, Pendeln um Längs- und Querachse, Lande­einteilung und Landung nachweisen.

Eine genaue Beschreibung der Anforderungen findest du auf:
https://www.dhv.de/­piloteninfos/­ausbildung/­ausbildung-gleitschirm/­ausbildungsabschnitte-gleitschirm/­ausbildung-zum-fluglehrer/­eingangstest-fluglehrer/

Ist die Reihenfolge der Fluglehreranwärter-Lehrgänge vorgegeben?

Du kannst die Teile Praxis und Theorie unabhängig voneinander ablegen, und es ist egal mit welchem du beginnst.  Nur den 1. Teil Praxis musst du vor dem 2. Teil machen. 

Kann ich auch bei euren Anwärter­lehrgängen teilnehmen, wenn ich gar kein Fluglehrer werden will? Nur als Fortbildung? 

Ja, das kannst du gerne machen, zumindest am Theorielehrgang und am Praxislehrgang Teil 1. Beachte nur bitte, dass du auch einen Eingangstest ablegen musst, damit das hohe Niveau der Kurse gewahrt bleibt. 

Die anderen Voraussetzungen brauchst du nicht zu erfüllen, und den Eingangstest kannst du auch direkt bei uns ablegen. Beachte aber bitte, dass diese Ausbildung nicht als Fluglehrerausbildung anerkannt wird, auch nicht, wenn du später alle Voraussetzungen erfüllen würdest. 

Fluglehrerpraktikum in einer Flugschule

In jeder österreichischen oder deutschen Flugschule kannst du dieses Praktikum absolvieren. Insgesamt sind 300 Praxisstunden und 50 Theoriestunden vorgeschrieben. Die ersten 100 Praxis Stunden kannst du auch vor deinen Anwärterkursen machen. Genaue Details findest du im Ausbildungsbuch für Fluglehrer. 

Hast du einen österreichischen Schein:  Ausbildungsbuch Aeroclub

Hast du einen deutschen Schein: Ausbildungsbuch DHV 

Wie melde ich mich an und was, wenn ich doch nicht am Kurs teilnehmen kann?

Anmeldung:

Du kannst deinen Kurs persönlich, telefonisch, online oder per E-Mail buchen. Der Vertrag kommt durch Annahme, in Form einer Bestätigung von uns, zustande. Erfolgt eine gleichzeitige Anmeldung mehrerer Teilnehmer, so steht der Anmelder für deren Vertragsverpflichtung.

Rücktritt durch den Kunden:
Du kannst vor Kursbeginn zurücktreten. Als Ersatz für die getroffenen Vorbereitungen stellen wir Stornokosten in Rechnung.

Damit diese Stornokosten abgedeckt sind, empfehlen wir eine Stornoversicherung abzuschließen.

Bearbeitungs- und Storno­kosten bei Ausbildungs- und Fortbildungs­kursen:

Bis zum 20. Tag vor Kursbeginn berechnen wir eine Bearbeitungs­gebühr von € 50,
19 bis 14 Tage 70%,
13 bis 7 Tage 85%,
ab 6 Tage vor Kursbeginn oder bei Nichtantritt 100%.

Oder die Kosten werden konkret berechnet, z.B. bei Stornierung von gebuchter Unterkunft.

Datenschutz­hinweis

Diese Website nutzt folgende Services von anderen Anbietern: Karten und Videos. Diese können mittels Cookies dazu genutzt werden, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und zur Optimierung der Website beitragen.

Notwendige Cookies werden immer geladen!