Castelluccio 9.6. bis 17.6.2013

Schöner als um diese Jahreszeit kann sich Castelluccio nicht präsentieren, geschmückt mit einer Blütenpracht ist diese eigene Landschaft um diese Zeit besonders reizvoll. Aber auch fliegerisch war diese Woche interessant.
Bereits bei der Anreise Sonntag machten wir halt in Assisi.  Nach einem kurzen Regenguß konnte man wunderbar am Startplatz soaren und toplanden, beim Flug ins Tal musste man die Abend-Thermik schnell durchfliegen - weil alle schon großen Hunger hatten und endlich nach Castelluccio wollten. Am Montag Vormittag und nach heftigem Mittagsregen, welchen wir Gott sei Dank beim Captiano abwarteten, war Groundhandling angesagt - was für alle weiteren Starts in der Woche viel brachte. Ab Dienstag wurde das Wetter dann immer besser und die ersten Flüge mit Toplanden am Refugio möglich. Zwar blies Mittwoch  starker Nordwind - alle nahmen aber eine längere Autofahrt - mit ein bisschen Murren in Kauf -  und wurden mit 2 wunderschönen Flügen am Mt. Gemma belohnt. Donnerstag gabs eine aufregende Bergfahrt und einen Abendflug -wieder in einem neuen Fluggebiet am Stausee. Freitag der beste Tag - und typisch Castelluccio:  1 Gleitflug vom Fontanille, beim 2. Kurbeln über Castelluccio - nach langer Mittagspause - Nachmittag sicher die schönsten, längsten und weitesten Flüge vom Refugio! Freitag blies es leider wieder stärker - Vormittag ein Flug Richtung Norcia - dann Eisessen und Stadtbesichtigung. Abends fahren und schauen ob man trotz starken Wind fliegen kann und wer nicht zu faul war, sowie Thomas - konnte noch einen sehr langen und wunderschönden Soaringflug am Übungshang machen...