Dolomiten 17. bis 24. September 2012

Es ging gleich gut los. Schon beim ersten Nachmittagsflug begab sich manch einer auf Erkundung von Langkofel, Sellastock & Co. und konnte sich einen atemberaubenden Überblick über das legendäre Fluggebiet verschaffen. Doch wir mussten auch Bekanntschaft mit der Schattenseite des stark frequentierten Fluggebiets machen: Thomas wurde aus dem Nichts von einem Drachenflieger touchiert, der - wie sich später herausstellte - auf einem Auge blind war und ihn schlicht nicht in seinem Blickfeld gehabt hatte. Thomas kam mit dem Schrecken davon, er hat dieses unliebsame Erlebnis zufälligerweise auf Video fesgehalten. Auch der Drachenflieger blieb unverletzt.

Am nächsten Tag war dann auch Thomas wieder auf der Sonnenseite und konnte seinen Streckenflug für die Überlandberechtigung machen.

Und dann kam ein Kälteeinbruch mit Schneefall und allem drum und dran. Wir besahen uns das Malheur von oben und bauten einen Schneemann auf dem Pordoi. Und nach der Betrachtung von Photographien über die Eisstadt der österreichischen Soldaten im Marmolada-Gletscher wurde unser 24-stündiger Wintereinbruch überhaupt gewaltig relativiert.

In den nächsten Tagen war die Fliegerwelt dann wieder in Ordnung. Wir erkundeten ein neues Fluggebiet - ganz für uns - von dem aus einige einen tollen Streckenflug nach Campitello machten. Und selbst im Fliegerdorado Canazei fanden wir einen wunderschönen hochalpinen Startplatz - ebenfalls (noch) ganz für uns...

Manch einer wäre wahrscheinlich auch ohne Fliegerei gerne dabei gewesen - das abendliche 4-Gänge-Menu bei Stefano oder das knuffigen Mini-Restaurant waren wieder ein Highlight und allein schon eine Reise wert.

Wir bedanken uns bei den Fotografen: Edi, Thorsten, Thomas F. und Thomas B.! Und bei Armin, Heribert, Kerstin, Jens, Jürgen, Martin, Petra, Peter, Toni, Niels und Klaus.

"War ne tolle Woche in den Dolomiten"

Erwin und Karen